DAH-Ehrenmitglied Bernd Aretz erhält Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung

Der HIV/Aids-Aktivist Bernd Aretz ist für sein publizistisches Lebenswerk von der Deutschen AIDS-Stiftung (DAS) mit einem Sonderpreis ihres Medienpreises ausgezeichnet worden. Der Medienpreis wurde am Freitagabend außerdem für vier vorbildliche journalistische Beiträge vergeben.

DAS-Vorstandsvorsitzende Elisabeth Pott gab bei der Preisverleihung beim „Scientific Evening“ des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses in Salzburg der Hoffnung Ausdruck, dass Aretz noch lange weiter zum Thema publizieren werde.

Bernd Aretz ist bereits seit 1984 HIV-positiver Aktivist und engagierte sich im Vorstand der AIDS-Hilfe Offenbach und der Deutschen AIDS-Hilfe. 1997 veröffentlichte er das Buch „Notate. Aus dem Leben eines HIV-infizierten schwulen Mannes“. Er schreibt heute unter anderem für das Online-Portal magazin.hiv der Deutschen AIDS-Hilfe.

Als Vorkämpfer der HIV/Aids-Bewegung setzt sich der Jurist seit Beginn der Aids-Krise gegen die Stigmatisierung von Menschen mit HIV, schwulen Männern, Drogenkonsumierenden und anderen besonders stark von HIV betroffenen Gruppen ein. Er hat sich dabei stets für ein selbstbewusstes und lustvolles Leben mit beziehungsweise trotz HIV und Aids eingesetzt – stets klug, originell und provokant. Einen besonderen Schwerpunkt bildet sein Engagement gegen die Strafbarkeit der (möglichen) HIV-Übertragung.

Weitere Informationen findest du unter aidshilfe.de.

Print  
  Weiterempfehlen
Gefördert durch: